Kooperatives Kinderspiel – SOS Dino von LOKI (Rezension)

Vor vielen Jahrtausenden lebten einmal gar wundersame Wesen auf unserer Erde. Man nannte sie Dinosaurier und noch heute findet man Zeugnisse aus diesen Zeiten. Damals lebten vier ganz besondere Dinos auf unserer Erde und sie waren gute Freunde. Sie erlebten viele spannende Abenteuer und freuten sich ihres Lebens. Bis eines Tages die Erde anfing zu beben.

Keiner wusste, was es damit auf sich hatte, bis einer der Freunde das Unglück sah: Die großen Vulkane fingen an, auszubrechen. Sie liefen so schnell sie konnten, doch nicht ohne noch all die wertvollen Dino-Eier einzusammeln, die in ihrer Heimat verteilt waren. In Windeseile rannten sie durch die Landschaft, immer mit Blick auf die rettenden Berge vor ihnen. Und immer auf der Hut vor den gefährlichen Lavaströmen. So manches Mal konnte sie dem heißen Strom gerade noch entkommen und keiner hätte geglaubt, dass sie sich letzten Endes alle in den Bergen in Sicherheit bringen konnten. Und dort leben sie noch heute.

 

Das Spiel
SOS Dino ist ein Spiel von Ludovic Maublanc & Théo Rivière, das bei LOKI erschienen ist und von HUCH Spiele vertrieben wird. Es kann mit 1-4 Spielern und ab 7 Jahren gespielt werden.
SOS Dino ist ein kooperatives Kinderspiel, bei dem die Dinosaurier und ihre Eier vor den ausbrechenden Vulkanen gerettet werden müssen. Vor Spielbeginn werden die Vulkane, Berge, Dornen, Dinosaurier und Eier auf den jeweiligen Platz auf den Spielplan gestellt. Jeder Vulkan hat dabei ein anders farbiges Blumenmuster, von dem er umrandet wird.

Der Spieler, der an der Reihe ist, zieht dann aus dem schwarzen Säckchen eines der vielen verschiedenen Vulkanplättchen. Diese zeigen Lavaströme, eines der vier Blumenfarben, verschiedenen Aktionen oder Meteoriten. Wird ein Plättchen mit Lava gezogen, muss dieses an den Vulkan mit den gleichfarbigen Blumen gelegt werden und anschießend dessen Aktion ausgeführt werden.

Als Aktion kann können ein oder zwei Dinos um je ein Feld weiter bewegt werden (nie aber der gleichfarbige Dino) oder es muss ein weiteres Plättchen gezogen werden. Meteoriten werden auf das Feld mit gleichem Symbol gelegt und blockieren den Weg, lassen aber dafür einen beliebigen Dinosaurier um zwei Felder weiter ziehen. Wenn beim Auslegen eines Lavaplättchens nicht angelegt werden kann, da entweder ein anderer Lavastrom oder ein Hindernis (Meteoriten, Dornen) im Weg liegt, so explodiert der Vulkan. Er wird vom Plan genommen und das darunter liegende Plättchen lässt die Lava nun in vier verschiedene Richtungen fließen, anstatt nur in eine, wie zu Beginn.


Trifft der Lavastrom auf ein Ei oder einen Dino, wird dieser aus dem Spiel genommen und kann nicht mehr gerettet werden. Die Dinos können Eier einsammeln und in Sicherheit bringen, indem sie die Nester betreten. Sich selbst bringen Dinos aus der Gefahrenzone, indem sie einen der Berge an den Ecken des Plans besteigen.
Das Spiel ist zu Ende wenn keine Dinos mehr im Spiel sind oder das letze Lavaplättchen gezogen wurde. Je nachdem wie viel Dinos/Eier man retten konnte, gibt es nun Punkte und hat dann ein gewisses Erfolgslevel erreicht.
Dem Spiel liegt außerdem noch eine Variante bei, die es durch weitere Hindernisse etwas schwerer werden lässt.

 

Fazit
SOS Dinos ist ein wundervolles Kinderspiel. Schon beim Auspacken ist man ganz begeistert vom hochwertigen und sehr ansprechend gestalteten Material. Die Grafiken sind wunderschön und die Dino-Figuren der absolute Hingucker.

Aber auch das Spiel kann überzeugen. Gemeinsam können die Kids versuchen Eier und Dinosaurier auf den Bergen in Deckung zu bringen. Ein wenig muss man sich hier schon absprechen, damit die Dinos nicht in Ecken laufen, die zu gefährlich sind. Auch wie die Lavaplättchen ausgelegt werden, muss wohl überlegt sein – diese lassen sich ja teilweise in verschiedene Richtungen ausrichten und sollten dann nicht gerade Wege zu den Bergen blockieren oder gar auf Dinos treffen. Die kleinen Spieler haben hier somit die Möglichkeit, toll miteinander zu interagieren und sich abzusprechen.

Das Spiel an sich ist sehr einfach. Die Regeln sind in wenigen Sätzen erklärt und die Spielmechanik haben die Kinder bereits nach 2-3 Zügen verinnerlicht. Wir würden sogar sagen, dass mit ein wenig Hilfe bereits Kinder ab 5 Jahren mitspielen können. Denn gerade weil hier alle zusammen helfen, ist es ein Einfaches, sich ein paar Tipps zu geben.
Und obwohl die Regeln sehr einfach sind, ist es schon eine Herausforderung, die volle Punktzahl zu erreichen. Denn sobald ein Vulkan explodiert, fließt die Lava gleich in mehrere Richtungen weiter. Da kann es schnell passieren, dass ein Ei verloren geht oder ein Dino erwischt wird. Gut gefällt uns auch, dass man das Spiel im Grunde nicht verlieren kann, sondern nur verschiedene Level – je nach Punkteanzahl – erreicht werden können. Die Texte, die den Ergebnissen zugeordnet sind, sind dabei alle durchweg nett geschrieben motivierend für die Kleinen.

SOS Dino ist kein schweres Spiel und trotz der Regeln für einen höheren Schwierigkeitsgrad dürfte es spätestens mit 10 Jahren zu einfach werden. Für Kinder von ca. 5-10 Jahren sehen wir SOS Dino aber als absoluten Volltreffer an, der es schafft tolles Material, ein fließendes Spielgefühl und eine packende Geschichte um Dinosaurier miteinander zu vereinen. SOS Dino wird bei den Kleinen sicher öfter einmal auf den Tisch kommen. Für ältere Kinder würden wir noch größere Herausforderungen wünschen.

(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Hinweis zur Gender-Formulierung: Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen 
bezogen sind, meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur die weibliche oder männliche Form 
verwendet wurde.

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiele”

Views: 4363

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.