Das Spiel der Wikinger – Hnefatafl von Spieltz (Rezension)

Unsere Liebe für Spiele erstreckt sich nicht nur auf moderne Spiele, sondern auch auf tolle Klassiker. Gerade spannende Taktik-Spiele haben es uns angetan. Schach zählt dabei schon eher zur Königsdisziplin und schreckt manche doch aufgrund der Komplexität ab. Mensch-Ärgere-Dich-nicht ist vielen Spielern zu glückslastig. Aber es gibt ja auch noch eine breite Auswahl an Spielen, die irgendwo dazwischen liegen. Und manch eines davon ist noch weit älter, als wir angenommen haben.

 
Das heutige Spiel, welches wir Euch vorstellen, wurde bereits im 10. Jahrhundert gespielt. Viele Sagen und Mythen deuten darauf hin, dass es aus der Wikingerzeit stammen dürfte. Auch archäologische Funde von Figuren und sogar Spielbrettern können darauf zurückgeführt werden.

 

Das Spiel
Hnefatafl ist ein 2-Personen-Spiel, dessen Autor unbekannt ist. Die heute vorgestellt Version ist beim Spieltz-Verlag erschienen und wird ab 8 Jahren empfohlen.
Hnefatafl wird auf einem Karomuster-Spielplan gespielt. Dabei stellen die Spieler jeweils einen Angreifer und einen Verteidiger dar. Die entsprechenden Glassteine werden zu Beginn nach einer festen Startaufstellung auf dem Plan angeordnet. Dabei liegen die Steine des Verteidigers im mittleren Teil und umkreisen dabei beschützend den König (schwarzer Stein). Die Angreifer werden an den äußeren Seiten aufgestellt.

Die Spielsteine dürfen dabei jeweils senkrecht oder waagerecht bewegt werden – in beliebiger Zugweite. Überspringen oder quer/über Eck ziehen, ist nicht erlaubt. Sobald eine Figur durch den Zug des Gegners von zwei Seiten eingeschlossen ist, wird diese gefangen genommen. Taktisch gut gezogen, können so auch mehrere Figuren vom Spielplan genommen werden. Sofern man selbst zwischen zwei Gegner zieht, geschieht allerdings nichts.
Spielsteine werden auch gefangen genommen, wenn sie an die äußeren Burgen gedrängt werden.

 

Der Verteidiger gewinnt, wenn es der König schafft eine der Eckburgen zu erreichen.
Der Angreifer gewinnt, wenn er den König gefangen nehmen kann.

 

Fazit
Hnefatafl ist ein schönes 2-Personen-Spiel. Die Regeln sind leicht und verständlich, so dass auch locker bereits Kinder ab 8 Jahren mitspielen können. Allerdings entwickelt Hnefatafl trotz des leichten Einstiegs  eine gewisse Tiefe. Denn es ist gar nicht so einfach, alle Auswirkungen seiner Züge im Blick zu behalten. Mit geübten Spielern kann die Partie sogar eine richtige Herausforderung werden. Und das ist es, was uns so gut gefällt. Wem Klassiker wie Schach zu schwer sind und wer aber doch mehr wie ein Glückspiel auf den Tisch bringen will, dem sei Hnefatafl empfohlen.

 

Wenn die Mitspieler nicht zu viel grübeln, dürfte es auch in gut 20 Minuten gespielt sein, so dass man dieses Spiel wunderbar noch am Ende oder zu Beginn eines Spieleabends spielen kann. Und irgendwie ist es auch ein interessantes Gefühl zu wissen, dass diese oder ähnliche Versionen bereits von den Wikingern gespielt wurden.

Wir haben Hnefatafl von Spieltz getestet. Das Spiel“brett“ besteht aus einer LKW Plane und man spielt mit Glassteinen. Eine Plane als Spielbrett mag ungewöhnlich sein, vor allem wenn man Holzspiele gerne mag. Doch wir finden, es hat einen entscheidenden Vorteil: Hnefatafl ist mit diesem Material das ideale Reisespiel. Egal wo man gerade seine Picknickdecke ausbreitet: Auf der Wiese am See oder gar mitten im Sand am Meer: Die Plane ist abwaschbar und nimmt sicher keinen Schaden. Und wenn dann ausversehen auch noch die Apfelschorle über den Spielplan verschüttet wird, hat man zwar Arbeit mit dem Saubermachen, aber das Spiel wird danach noch wie neu aussehen. Die Plane lässt sich einfach zusammenrollen und in der Verpackung (ebenfalls eine Rolle) verstauen.

Auch das Design gefällt uns gut. Das blaue Muster des Plans ist ansprechend und die Steine kann man gut unterscheiden. Im Übrigen hat Spieltz noch weitere Spiele-Klassiker auf LKW Plane im Angebot und bietet auch an, Spiele mit eigenem Logo zu bedrucken.
Wer innovative Neuheiten spielen möchte, wird mit Hnefatafl wahrscheinlich nicht glücklich werden. Das Spiel richtet sich nur an Fans von klassischen Taktik-Spielen. Für diese dürfte es aber auf jeden Fall ein Schatz unter den Jahrhunderte-alten Spielen sein. Auch wenn eine Holzversion für zu Hause schöner ist, so gefällt uns die Idee der LKW Plane für unterwegs oder auf Festen (wo schnell mal Getränke umfallen) doch sehr gut.
Im Übrigen lässt sich Hnefatafl wunderbar auch mit Jung und Alt spielen. Trotz großer Spielerfahrung haben wir mehrmals gegen 12-Jährige verloren. Großvater und Enkel haben hier sicher Spaß an einer gemeinsamen Runde.

 

(Eine Rezension von Petra Fuchs)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorien:
“Generationentaugliche Spiele” und “Familienspiele”

Hits: 1480

Kommentare sind geschlossen