Komm zu Wort! Das Spiel – Ein Spiel für Sprachanfänger im Grundschulalter (Rezension)

Heute stellen wir Euch ein schönes Sprachlernspiel für Grundschulkinder vor, die die deutsche Sprache erlernen wollen. Der Finken Verlag ist ja bekannt für sein Lernmaterial, das vorwiegend von Kindergärten und Schulen eingesetzt wird, daher waren wir schon sehr gespannt auf das Spiel. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als spielerisch zu lernen.

Das Spiel
Komm zu Wort! Das Spiel ist beim Finken Verlag erschienen und kann von 3-6 Kindern im Grundschulalter gespielt werden. Zielgruppe sind hierbei Kinder, welche Deutsch lernen. Dem Spiel liegt ein beidseitig bedruckter Spielplan bei und bietet somit verschiedene Spielmöglichkeiten.
Beim Grundspiel „Parcour“ würfeln die Kinder abwechselnd und ziehen ihre Spielfigur um die entsprechende Anzahl Felder vor. Dabei können sie auf Aktionsfeldern landen. Auf den Fragefeldern müssen Fragekarten richtig beantwortet und auf den Bewegungsfeldern Bewegungen richtig ausgeführt werden. Wenn dies gelingt, darf man den Spielstein 2 Felder vorziehen – gelingt es nicht, wird er wieder ein Feld zurück gesetzt. Gewonnen hat, wer als erstes das Zielfeld erreicht.

Die Fragekarten sind dabei in zwei Schwierigkeitsgrade unterteilt und können beliebig genutzt und kombiniert werden.

Beim Spiel „Stadion“ dürfen alle Spieler gleichzeitig versuchen eine Frage zu beantworten, wenn der Spielstein ein Fragefeld betritt – wer als erstes auf den Buzzer haut und die richtige Antwort sagt/Bewegung ausführt, erhält die Karte. Sobald der Spielstein das Startfeld erreicht hat, ist das Spiel zu Ende und es gewinnt, wer die meisten Karten sammeln konnte.
Beiden Spielen liegen noch Regelvarianten bei.


Fazit
Als erstes ist uns das hochwertige Material von Komm zu Wort! Das Spiel aufgefallen. Es ist sehr gut für Kinderhände geeignet und stabil, sowie auch ansprechend gestaltet.
Klar ist natürlich, dass es sich hier um ein Lernspiel handelt. Der Fokus liegt somit auf dem Erwerb von Fähigkeiten und nicht unbedingt darauf, ein besonders spannendes Spiel zu kreieren. Dennoch ist dem Verlag durch die Kombination von Bewegungskarten gelungen, ein Spiel zu entwerfen, das Kindern Spaß und Laune bereitet.

Anfangs waren wir nicht sicher, ob die Karten wirklich für Sprachanfänger geeignet sind. Wir nahmen an, dass man mit diesem Spiel anfängt die Sprache zu lernen. Nach dem Lesen der Anleitung war aber schnell klar, dass „Komm zur Wort! Das Spiel“ eine Unterstützung für bereits vorhandenen Lernbücher des Verlages sind. Hier gibt es zwei verschiedene Sprachlernbücher im Programm, bei denen die Kinder mittels eines interaktiven (sprechenden) Stiftes die Wörter lesen und somit erlernen können. Das Spiel bietet die tolle Möglichkeit, das Gelernte zu vertiefen und regt vor allem zum Sprechen an. Die Fragekarten sind zudem nach Kategorien (In der Schule, Das bin ich, Wohnen, Freizeit, In der Stadt usw.) eingeteilt, so dass es hier leicht möglich ist, einen anderen Schwerpunkt zu setzen.
Beim Spielen braucht man auf jeden Fall die Unterstützung eines Erwachsenen. Es handelt sich hierbei nicht um ein Spiel für lustige Runden, in denen Kinder alleine spielen, sondern um pädagogisches Material, welches Anleitung benötigt. So kann dann individuell auf den Lernstand der Kinder eingegangen und nicht passende Karten aussortiert werden.


Was etwas abschrecken könnte, ist der hohe Preis – gerade bei dem Hintergrund, dass man für dieses Spiel idealerweise die Bücher besitzen sollte. Natürlich kann es auch ohne die Bücher gespielt werden, bedarf dann aber einer guten Einschätzung durch den Erwachsenen, damit die Fragen nicht zu schwer sind.

Gut gefällt uns, dass nicht nur einfache Fragen gestellt werden, wie z.B. „Welche Farbe hat der Rock“, sondern auch ein paar Knobelfragen dabei sind, wie z.B.: „Was passt nicht dazu“, bei der ein Gegenstand gefunden werden muss, der nicht zu den anderen drei abgebildeten dazu gehört. So etwas mögen Kinder und regt zum Weiterspielen an.
Und nicht nur die Bewegungskarten sind ein motivierendes, erfrischendes Element, sondern auch der Buzzer in der Variante „Stadion“ wird von Kindern geliebt. Da kann man wunderbar Krach machen und auch noch rätseln (und lernen) dabei.
Wir können Komm zu Wort! Das Spiel daher sehr gut für die pädagogische Arbeit mit Kindern empfehlen.

(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Hits: 5445

Kommentare sind geschlossen