Majesty – deine Krone, dein Königreich von Hans im Glück Verlag (Rezension)

„Wow, sieht toll aus“ – so der erste Eindruck, wenn man das Spiel auspackt. Kann es auch spielerisch mit der wunderschönen Grafik mithalten? Oja, kann es. Es steckt tatsächlich ein tolles Spiel hinter der hübschen Grafik. Und gehört in jeden Spieleschrank.

 

Das Spiel
Acht Gebäude stellen mein Dorf dar. Sechs Personen liegen offen aus, können von mir angeworben und in den entsprechenden Gebäuden untergebracht werden. Jedes Gebäude belohnt dabei neu hinzukommende Personen anders. Zum Beispiel bringt die Mühle für die erste Person 2 Münzen, für die nächste Müllerin aber schon für jede dort liegende Personenkarte 2 Münzen.

 

Andere Gebäude belohnen Personen in verschiedenen Gebäuden, starten Angriffe auf die lieben Mitspieler, wehren Angriffe ab, bringen verletzte Personen (nach Angriffen) aus dem Lazareth zurück ins Spiel oder belohnen sogar alle Spieler, wenn sie bestimmte Gebäude belegt haben. Nach der zwölften gelegten Karte gibt es eine Mehrheitenwertung für alle Gebäude und eine Belohnung, wer wieviele Gebäude belegt hat.

 

 

Fazit
Das Spiel ist schnell erklärt und spielt sich flott. Strategischen Tiefgang darf man nicht erwarten, trotzdem muss man taktisch vorgehen und geschickt auswählen, welche der ausliegenden Karten man nimmt, denn je  weiter „oben“ die Karten liegen, desto mehr Meeples muss ich dafür einsetzen, und Meeples sind Mangelware.

 

„Majesty“ ist eine kleine Perle für alle Spielertypen. Gelegenheitsspieler finden schnellen Zugang und ein kurzes aber intensives Spielvergnügen, Vielspieler tüfteln an einer idealen Strategie, ohne das Spiel in die Länge zu ziehen. Familien haben hier ein ideales Spiel, denn es spricht alle Altersgruppen an. Die acht unterschiedlichen Gebäude sind schnell erklärt und verstanden. Regelprobleme gibt es keine, dank einer sehr guten Spielregel und einem Begleitblatt, auf dem alle Karten ausführlich beschrieben werden.

 

Es ist nicht nur ein tolles Spiel, ein interessanter Füller und Absacker, es besticht durch eine wunderschöne Grafik. Und die Punktechips haben Poker-Qualität. Gerade die Kartengrafik ist gelungen. Die einzelnen Gebäude ergeben ausgelegt ein wunderschönes Panorama meines Dorfes.

Wem es nach ein paar Partien vielleicht zu eintönig wird, kann die Gebäude umdrehen und findet auf der Rückseite etwas komplexere Gebäudefunktionen, die mehr Konfrontation ins Spiel bringen.

 

Und wer das Schachtelinnere genau betrachtet, stellt fest, dass genug Platz für Erweiterungen vorhanden ist. Dieses Spiel gehört in jeden Spieleschrank.

Ein tolles Spiel, empfohlen für alle Altersgruppen und Spielertypen, absolute Spielempfehlung.

 

 

2 – 4 Spieler, 30 min, ab 8 Jahren, von Marc André, Grafik von Anne Heidsieck, erschienen im Hans im Glück Verlag, 2017

+ wunderschöne Grafik

+ hochwertiges Material

+ schnell erklärt

+ bietet Spielspaß für jeden Spielertyp

+ absolut Familien-geeignet

+ zweiseitige Karten für mehr Abwechslung

(eine Rezension von Gerhard – Teammitglied vom Spielecafé der Generationen)

Views: 1185

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.