Räuber und Gendarm für Anspruchsvolle – Rob ‘n Run (Rezension)

Alles ist bestens vorbereitet. Verschmitzt lächelnd schaust Du Dir die Truppe an, die sich heute bereit erklärt hat, Deinen Auftrag zu erfüllen. Nervös blickst Du auf die Uhr. Noch 5 Minuten, dann ist es soweit. In Gedanken gehst Du alles noch einmal ganz genau durch. Der Plan ist perfekt. Und ihr seid bestens ausgestattet. Nichts darf heute schief gehen, denn diese Chance bietet sich nur einmal.
Heute Nacht geht es um alles oder nichts. Du pfeifst die Bande zusammen und Hektik bricht aus.

Jeder springt in den Transporter und nimmt seine Position ein. Heute sitzt Du am Steuer. Du bist der geschickteste Fahrer und hast schon so manchen Verfolger abgehängt. Ihr erreicht die geplante Kreuzung und jetzt geht alles sehr schnell.  Die Mitglieder gleiten leise und für die Umgebung unsichtbar aus dem Wagen und machen sich auf den Weg. Du hast ihnen ganz genau erklärt, wo sich die wertvollsten Tresore der Stadt befinden und ihre Rucksäcke sind mit einer Vielfalt an Werkzeugen ausgestattet.

Du siehst die Truppe in der Ferne verschwinden, hoffend auf den größte Cup Deines Lebens.
Plötzlich schluckst Du schwer und Deine Brust zieht sich zusammen. Es dämmert Dir, dass Du etwas Wichtiges vergessen hast. Deine Leute wissen nicht, wie sie die Tresore knacken können. Zeit zum Ausprobieren der Hilfsmittel haben sie nicht und Du weißt, der Funk wird von der Polizei überwacht. Dein Herz rast. Alles steht auf dem Spiel. Doch plötzlich kommt Dir die rettende Idee: Du flüsterst deiner Bande Hinweise zu und hoffst darauf, dass sie diese richtig verstehen. Nur wenn es ihnen gelingt, werdet Ihr den Flughafen erreichen und Euch mit der Ware außer Landes schmuggeln können…

 

Das Spiel
Rob n’Run ist ein Spiel von Michael Luu und beim PD-Verlag erschienen. Das Spiel wird ab 10 Jahren empfohlen und kann mit 2-5 Spielern gespielt werden. In Rob n’ Run nimmt ein Spieler die Rolle des Bosses ein und die anderen Spieler sind die Gangmitglieder (dies wechselt nach jeder Runde). Das Team wählt sich ein Gebäude und nimmt die darauf ausliegenden Tresor-Kärtchen. Die Tresore nimmt der Boss verdeckt zu sich und sie zeigen auf der Rückseite an, welche Werkzeuge das Team benötigt, um sie zu knacken. Reihum spielen die Mitspieler nun Werkzeugkarten aus.

Zur Unterstützung kann der Boss seine Hinweiskarten nutzen und den Spielern wertvolle Tipps geben. Denn nur wenn die Spieler die richtigen Werkzeuge auslegen und zeitgleich nicht zu viele Karten auf dem Alarm-(Ablage-) Stapel landen, ist der Tresor geknackt, man erhält das abgebildete Gold und es darf ein Feld weiter gezogen werden. Dabei ist einem die Polizei dicht auf den Fersen, denn diese darf bei Auslösen des Alarms sogar mehrere Felder weit ziehen.
Die Anzahl der Handkarten, der möglichen Hinweise, sowie der erlaubten Kartenmenge auf dem Abwurfstapel variiert dabei je nach Szenario und Fortschritt im Spiel. Trifft man jedoch auf ausliegende Informanten kann man gegen Bezahlung diese Werte wieder verbessern.
Nur wenn die Räuberband den Flughafen erreicht, bevor sie die Polizei einholt, kann das Spiel gewonnen werden.

 

Fazit
Als wir das Spiel sahen, waren wir gleich von der Grafik begeistert. Allerdings wunderten wir uns, dass der PD-Verlag nun auch Familienspiele heraus bringt. Doch weit gefehlt, denn Rob n‘ Run ist mindestens ein gehobenes Familienspiel und wahrlich nicht einfach zu spielen. Und genau das ist es, was uns gefallen hat. Das Spiel ist wirklich knifflig und so haben wir die ersten beiden Partien des Einsteigerszenarios verloren, bis wir die Systematik etwas besser verstanden hatten. Und gerade das macht hier viel Spaß: wir haben hier ein kooperatives Spiel gefunden, das unsere Aufmerksamkeit voll fordert. Und wenn man es dann schließlich geschafft hat, ist die Freude um so größer. Der Sieg wurde einem schließlich nicht geschenkt.
Auch die Varianz im Spiel ist groß und bietet einen hohen Wiederspielwert: Zum einen gibt es nicht nur verschiede Vorschläge an Szenarien, sondern es wird auch erklärt, wie man eigene Szenarien entwickeln kann. Zum anderen sind zahlreiche Tresor- und Hinweiskarten dabei, die immer wieder ein anderes Spielgefühl entstehen lassen.

Schön finden wir auch, dass das komplette Material noch einmal in Englisch vorhanden ist.
Kinder ab 10 Jahren können unserer Meinung nach bereits gut mitspielen, vor allem wenn sie spielerfahren sind.
Auch das Thema empfanden wir als frisch und lustig und passend zum kniffligen Stil des Spiels. Wer wollte nicht schon immer mal Räuber spielen und mit reichen Schätzen in die Karibik verschwinden? Kritikpunkte haben wir hier keine gefunden!
Wir können Rob n‘ Run für fitte altersgemischte Gruppen ab 10 Jahren und auch für Vielspieler empfehlen.

 

Hier stellt Euch Michael Luu übrigens die Regeln im Detail vor:

 

Hits: 1124

Kommentare sind geschlossen