Spielend Deutsch lernen: LETTOWER das Lern- und Integrationsspiel (Rezension)

Vor ein paar Wochen erreichte uns ein ganz besonderes Spiel:  LETTOWER“, das Lern- und Integrationsspiel ist nämlich ein tolles Spiel zum Erlernen der deutschen Sprache. Und da unser Fokus nicht nur auf Spielen für generationengemischte Gruppen liegt, sondern auch auf pädagogischen Spielen, hat es uns viel Spaß gemacht, Lettower auszuprobieren.

 

Das Spiel
LETTOWER kann mit drei bis vier Spielern gespielt werden. Je Spieler wird ein komplettes Kartenset verwendet und diese dann miteinander gut gemischt. Auf den Karten sind die Buchstaben des Alphabetes von A bis Z abgebildet, einem zum Begriff passenden Bild und der dazugehörenden Übersetzung auf sechs verschiedenen Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch, Persisch, Deutsch).

Die gemischten Karten werden auf die Spieler aufgeteilt und Ziel des Spieles ist es, möglichst schnell den eigenen Kartenstapel loszuwerden. Dies geschieht, in dem der aktive Spieler die oberste Karte seines Stapels umdreht und entweder einen Stapel in der Mitte mit dem Buchstaben A beginnt oder dort von A nach Z aufsteigend weiter anbaut. Dies geschieht so lange, bis er nicht mehr anbauen kann. Kann er icht mehr ablegen, so muss die Karte offen neben sich gelegt werden. Im Verlaufe des Spieles kann dann auch auf den offenen Stapeln der Mitspieler abgelegt werden (Mitte hat Vorrang), allerdings sowohl auf- wie absteigend. Ist der verdeckte Stapel aufgebraucht, wird der offene wieder umgedreht und von vorne begonnen. Gewonnen hat, wer als erstes seine Karten in der Mitte und/oder bei den Mitspielern losgeworden ist.

 

Fazit
Lettower ist unserer Meinung nach ein ideales Spiel für Sprachanfänger. Die Regeln sind einfach, was wir besonders wichtig finden, da es bei dem Spiel selbst eine hohe Konzentration erfordert, vor allem, wenn man Buchstaben und Alphabet noch nicht kennt. Hier wurde zur Unterstützung allerdings eine Vorlage mit dem Alphabet dazugelegt, was wir besonders praktisch finden. So kann der Sprachanfänger immer wieder mal auf seine Vorlage schauen und hat auch bei nicht vorhandenen Kenntnissen eine Chance mitspielen zu können.

Die Karten finden wir hochwertig und sehr ansprechend gestaltet. Passend zum jeweiligen Buchstaben ist nicht nur der Begriff, sondern auch ein schönes Bild und die Übersetzung zu sehen. So kann der Deutsch-Lernende die Übersetzungen aktiv mit dem deutschen Wort verknüpfen. Dadurch dass er die Wörter immer wieder liest, können somit auch neue Begriffe gelernt werden. Wir würden empfehlen, die Begriffe beim Spielen immer laut vorlesen zu lassen. Dann kann der Lerneffekt nochmal erhöht und auch die Aussprache trainiert werden. Wir haben das Spiel mit einigen Jugendlichen und Erwachsenen gespielt, die bereits 1-2 Jahre in Deutschland sind.

 

Sie hatten viel Spaß dabei und sind sicher, dass es auch absoluten Neulingen Freude bereiten kann. Auch diese Spieler haben Begriffe gesehen, die sie noch nicht kannten. Da die vier vorhandenen Alphabet-Karten-Sätze je andere Begriffe darstellen, ist Abwechslung garantiert. Gerade weil man auch an den Stapeln der Mitspieler anbauen kann, hat das Spiel auch einen kleinen Ärgerfaktor inne und somit für so manch einen Lacher gesorgt. Lediglich die Spielanleitung war nicht sofort verständlich – so wurde der Satz überlesen, dass man den offenen Stapel wieder umdrehen muss, wenn der verdeckte aufgebraucht ist – da diese Anweisung hinter den möglichen Varianten stand. Das ist aber nur eine Kleinigkeit. Wir meinen, dass das Spiel gerade für die Soziale Arbeit sehr geeignet ist und können es nur empfehlen.

 

Informationen
Da haben sich die Entwickler Christoph Lilienthal und Alexander Wolf unserer Meinung nach etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Mit dem Spiel „LETTOWER“ helfen sie Sprachanfängern spielend mit Spaß einen Zugang zur Deutschen Sprache zu finden. Nicht nur Flüchtlinge sind somit als Zielgruppe für dieses Spiel geeignet, sondern Jeder, der Deutsch lernen mag. Dass das Spiel gut ankommt, zeigen auch die verschiedenen Presseberichte.

 

Um sie zu lesen, bitte einfach auf die Namen klicken:

Weitere Informationen bekommen auch auch auf der Website von Lettower (KLICK)

 

Aber auch SAT1 hat bereits darüber berichtet.
Wer mag, kann den Beitrag im folgenden Video ansehen:

 

Kommentare sind geschlossen.