Entdecke das alte Wissen der Sterne: Nova (Rezension)

Die Jahrtausende bringen es wohl mit sich, das so manch geheimnisvolle Wissen verblasst und nach und nach aus den Erinnerungen der Menschen verschwindet. Viele uralte Weisheiten, spannende Geschichten und weite Erinnerungen gingen so schon verloren. Doch manchmal findet sich eine Spur alter Überlieferungen, wage Hinweise und Andeutungen, die anfangs keinen Sinn ergeben. So wie auch die Sternenkarte, die aus unendlichen Zeiten zu stammen scheint und kurz vor dem Verblassen steht.

Das Verschwinden dieser geheimnisvollen Karte in der Unendlichkeit muss verhindert werden, in dem sich die Kundigen des Landes versammeln und versuchen das Sternensystem zu entschlüsseln.

Denn nur wenn sie die Symmetrien, Verbindungen und Gleichungen dahinter verstehen, sind sie auch in der Lage die Sternenkarte wieder zum Leben zu erwecken. Nur dann können sie nach und nach Sternenbildern wiederentdecken und erneut auf der Karte verewigen. Nur dann kann das alte Wissen bewahrt und die Menschen von Heute zu neuen und geheimnisvollen Reisen ermutigt werden.


Das Spiel
Nova von Andrea Boennen ist eine beim Qango Verlag erschiene Neuheit des Jahres 2017. Das Spiel ist ab 8 Jahren geeignet und lässt sich mit 2-4 Spielern spielen. Bei Nova handelt es sich um ein Legespiel, bei dem man die zuerst wenig gefüllte Sternenkarte wieder mit Sternenbildern erstrahlen lässt. Dies geschieht, in dem abwechselnd Sternenplättchen ausgelegt werden, die bereits ausliegende Plättchen berühren müssen.

Punkte gibt es dabei für Kombinationen aus mehreren gleichfarbigen Sternen (je anliegender Stern 1 Punkt), sowie das Überdecken von Bonusfeldern. Doch aufgepasst: Einige Felder darf man nicht überdecken und anbauen darf man auch nur an gleichfarbige Sterne. Gewonnen hat am Ende, wer durch geschicktes Legen der unterschiedlich geformten Plättchen die meisten Punkte erzielen konnte.

 

Fazit
Nova ist ein wunderschön illustriertes Legespiel, welches sich wunderbar mit verschiedenen Altersstufen spielen lässt. Die Team-Regeln ermöglichen es, dass hier Jung und Alt zusammenspielen, die gerne taktische Legespiele auf den Tisch bringen. Dafür sprechen auch die einfach und gut verständlich gestalteten Regeln. Lediglich die Spielfeldplättchen rutschen auf glatter Oberfläche leicht auseinander, so dass man hier etwas aufpassen muss.

Auch wenn Nova zu anfangs sehr einfach wirkt, hat es doch in sich. Spätestens, wenn die Spieler erkennen, dass es nicht nur darum geht, eigene Punkte durch das Anlegen an gleichfarbige Sternenbilder zu erzielen, sondern man dem anderen Spieler auch einiges verbauen kann, wird es spannend. Die Legeplättchen haben verschiedene Formen und sind teils mit Sternenlosen oder verschiedenfarbigen Sternen bedruckt. Dies ermöglicht es, durch das Auslegen, den nächsten Spieler zu blockieren. Schließlich darf er nur an gleichfarbige Sternenbilder anlegen.

Besonders gut gefällt uns das modulare System. Die Sternenkarte wird aus einzelnen Feldern zusammengebaut, die beidseitig bedruckt sind. Die Karte sieht somit bei jedem Spiel anders aus. Und auch welche Sternenplättchen man als Spieler erhält, ist unterschiedlich, denn diese werden verdeckt gezogen. Das Spiel ist mit einer Dauer von 30- 45 Minuten angegeben und somit schnell zu Ende. Dies ist ein Pluspunkt für Nova, denn so kann es zwischendurch einfach mal schnell hervor geholt werden, ohne jedoch an Spieltiefe zu verlieren.

Wir finden, ein gelungenes Spiel, welches sich auch mit Kindern gut spielen lässt, um sie an taktische Spiele heranzuführen.

 

 

Kommentare sind geschlossen.