Zwerge haben es manchmal echt schwer: Saboteur von AMIGO

Zwerge lieben Gold. Das weiß jeder. Wahrscheinlich ist Gold der einzige Lebensinhalt, den ein Zwerg hat. Essen und Schlafen sind da nur ein notwendiges Übel. Gold gibt ihrem Leben erst Sinn. Doch das Gold liegt schon lange nicht mehr einfach nur auf der Straße herum– falls es das jemals getan hat… Davon wissen die Zwerge zumindest nichts mehr. Solange sie sich zurück erinnern können, leben sie in dunklen Stollen. Tief unten in den Bergen haben sie sich ganze Städte erschaffen, in denen sie wohnen. Naja, eigentlich ist das Wohnen eher Nebensache. Sie graben dort. Und buddeln. Und schaufeln. Nicht etwa, um es sich dort unten mit weiteren Gängen und Höhlen gemütlicher zu machen – nein sondern nur wegen des Goldes. Denn das Gold liegt weit unten in den Bergen, umringt von so manch wertlosem Gestein, das erst einmal aus dem Weg geschafft werden muss. Und eigentlich wäre das Zwergen-Völkchen auch ziemlich erfolgreich. Gold gibt es dort genug, man muss es nur finden und abbauen. Wenn da nicht immer diese lästigen Saboteure wären. Die wollen das Gold nämlich für sich alleine haben und nicht teilen. Weshalb sie den anderen Zwergen auch immer das Leben schwer machen. Immer wieder spielen sie den anderen Zwergen Streiche, buddeln Wege so, dass diese in die Irre führen oder sprengen die lukrativsten Strecken einfach. Das ist ganz schön ärgerlich für Zwerge. Vor allem weil jeder von ihnen ein Saboteur sein könnte. Und so ist es kein Wunder, dass auch mal die Falschen verdächtigt werden und sie damit wertvolle Helfer aus dem Weg schaffen. Aber die Zwerge lassen sich nicht unter kriegen. Sie sind sicher, dass sie es schaffen, die Saboteure zu enttarnen. Dann können diese aufgehalten werden und das Gold von den Zwergen abgebaut werden. Auf den Versuch kommt es an – schließlich ist hängt ihr Lebensglück davon ab.

 

Das Spiel
„Saboteur“ von Amigo ist ein Kartenspiel, das mit 3-10 Spielern gespielt werden kann. Es werden Rollen ausgeteilt (Zwerg oder Saboteur), ohne dass man von dem anderen weiß, welche Rolle er spielt. Und wie in der Geschichte, geht es in diesem Spiel darum, als Zwerg mit den Karten Wege zum Gold zu bauen. Das muss aber erst mal gefunden werden. Man kann nicht nur Wege, sondern auch Sackgassen und Umwege bauen – womit man sich dann natürlich als Saboteur outet. Und spätestens dann werden die Spieler ihre Aktionskarten einsetzen. Mit diesen können sie andere Spieler sperren oder auch wieder entsperren, wenn man meint, dass dieser zu einem gehört. Schaffen es die Zwerge das Gold zu erreichen, bis der Kartenstapel leer ist, haben sie die Runde gewonnen, ansonsten stecken die Saboteure den Sieg ein.

Fazit
Saboteur ist ein Kartenspiel, das auf ein hohes Maß an Interaktion setzt und durch die gegenseitigen Verdächtigungen einiges an Spannung mit sich bringt. Die Regeln und auch der Spielablauf sind dabei sehr einfach gehalten, so dass dieses Spiel gerade in altersgemischten Gruppen zum Einsatz kommen könnte. Amigo empfiehlt Saboteur ab 8 Jahren, wir haben aber bereits Kinder in der Gruppe, die mit 6 Jahren mitspielen konnten und es den Erwachsenen dabei trotzdem nicht zu „leicht“ wurde.
Saboteur wird ab drei Spielern empfohlen, wir finden allerdings, dass das Spiel erst ab fünf Spielern so richtig Spaß macht. Ganz toll ist es dann in voller Besetzung. Aufgrund der begrenzten Kartenanzahl kommt zwar nicht jeder so oft zum Zug, aber die Spannung steigt deutlich an, da mit steigender Spieleranzahl mehr Saboteure im Spiel sind. Strategisch ist Saboteur dabei eher weniger, da das Ziehen der Karten ebenso vom Glück abhängig ist, wie die Anzahl an Gold, die man als Gewinner erhält. Dennoch meinen wir, macht Saboteur sehr viel Spaß: eben weil es doch recht witzig ist, sich zu verstellen oder absichtlich jemand anderes zu beschuldigen ein Saboteur zu sein.

Saboteur ist ein tolles Spiel für gemeinsame Familienabende oder als Absacker für Vielspieler. Hier können verschiedenste Altersgruppen gleichzeitig miteinander eine Menge Spaß haben. Somit gibt es von uns eine klare Empfehlung als generationentaugliches Spiel.

 

 

Von Saboteur gibt es übrigens mittlerweile noch eine Erweiterung. Die Rezension von Saboteur 2 dazu könnt ihr beim Reich der Spiele lesen: KLICKT HIER

Und auch ein zwei Personen Spiel „Saboteur – das Duell“. Spielefritte stellt es Euch vor:
KLICKT HIER

Viel Spaß dabei!

 

Bitte teile diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.