Die Idee rockt… Update vom Spielecafé der Generationen

Am 17.Juli, vor genau 16 Tagen, ging der Blog vom Spielecafé der Generationen online und der Rücklauf ist ENORM. Nicht nur viele Besucher kommen vorbei, kommentieren und schreiben nette Emails, auch die Liste der Unterstützer wird immer größer.

Ganz besonders hervorheben möchte ich dabei Karin Janner von Spieltz, die das Projekt nicht nur mit Spielen fördert, sondern auch aktiv mit Ratschlägen und Tipps zur Seite steht. Spieltz entwickelt, gestaltet und vermarktet Gesellschaftsspiele und personalisiert zudem Klassiker mit dem eigenen Logo.

Es ist toll zu sehen, wie gut die Spielewelt vernetzt ist und zusammen hält. Nicht nur in der Region wird die Umsetzung vorangetrieben und als positiv bewertet (nach dem Urlaub stehen so einige Gesprächstermine an), auch Verlage haben schnell ihre Unterstützung zugesagt.

Mit dabei sind ASS Altenburger, die Rio Grande Games und Lookoutspiele im Vertrieb haben. Ein berühmter Klassiker von ihnen ist dabei das bekannte Spiel Dominion. Aber auch Abacusspiele ist mit an Board. Fast jeder kennt Zoloretto, welches 2007 als Spiel des Jahres ausgezeichnet wurde.   Anja Wrede von Edition Siebenschläfer fördert ebenso unser Projekt und wir freuen uns jetzt schon, ihre pädagogisch wertvollen Spiele für Kinder auszuprobieren.
LudiCreations unterstützen wir auf der Messe in Essen als Spieleerklärer und auch hier haben wir die Zusage der Kooperation. Sie wurden vor allem auf der Messe 2016 durch Crisis und Mythe bekannt.
Ebenso freuen wir uns über die Kooperationen mit HCM Kinzel und Goliath Toys. Spiele wie Schweine Schwarte und Kamela Zick, dürfen wohl in keinem Kinderregal fehlen.

     

 

Das Spielecafé der Generationen kommt gut an – das freut mich sehr. Denn ich glaube wirklich an den sozialen Gedanken dahinter. Ein Ort, an dem sich nicht nur Vielspieler treffen, sondern auch alle anderen Menschen in der Region zusammen gebracht werden. Zueinander finden, einander verstehen, Spaß haben und sich fit halten, benachteiligte Menschen vor Ort fördern und einbinden – das alles ist mit Gesellschaftsspielen möglich. Gesellschaftsspiele sind sogar mehr als das. Sie sind ein Kulturgut! Bereits die Römer besaßen schon eine Kultur der Gesellschaftsspiele und selbst die Antike weist Spuren von Gesellschaftsspielen auf.

 

Also lasst uns dieses Kulturgut bewahren und weiter fördern. Füreinander. Miteinander.

Ihr wollt wissen, wie alles begann? Dann lest hier weiter: Eine Idee war geboren

 

Bitte teile diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat!

7 Kommentare

  1. Toll, ich freu mich riesig, was für Fortschritte du mit deinem Projekt machst. Großartig!

  2. Stefanie Kolbeck

    Ich drücke dir die Daumen für diese wundervolle Idee! Wo kann man denn mal auf einen Spielenachmittag vorbeikommen? 🙂

    • Liebe Stefanie, den Sommer über haben wir wechselnde/spontane Termine und berichten darüber in einem Newsletter. Darf ich die E-Mail Adresse dafür aufnehmen? Ab Ende September wird es dann feste Termine geben, die auch hier auf unserer Website veröffentlicht werden.

  3. Hallo Petra, auch wir wünschen Dir für Dein Vorhaben alles Gute und vielleicht können wir mit Spielen die wir nicht mehr brauchen oder anderweitig helfen.
    LG
    Roland Fisch

  4. Manuela Schweigert

    Hallo, Petra,
    alles was Menschen zusammenbringt ist zu begrüßen.
    Wenn’s noch dazu abgasfrei und für Menschen aller
    Alters- und Einkommensschichten möglich ist, um so besser.
    Wir hoffen, dass Du hier im gesamten Landkreis Rottal-Inn viel
    Unterstützung bekommst und drücken Dir die Daumen
    für ein gutes Wachstum Deines Projekts.

    liebe Grüße
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.